Trübe Zeiten?

Ein bißchen trüb waren die letzten Tage – unterbrochen allerdings von einem Sonnentag, an dem unsere kleine Hope in ihre neue Familie ziehen durfte. Die kleine Wundermaus hat es so gut getroffen, ich wäre sehr gern an ihrer Stelle mit Binje nachhause gegangen, um meine Ferien mit ihr und ihrer Familie auf Sylt zu verbringen….

Nehmt ihr mich mit?????

Zum Schreiben zumute war mir ansonsten nicht wirklich. Manchmal zieht einen all diese Hundeelend doch ziemlich herunter und man verzweifelt daran, das man nicht alle und jeden retten kann. Ich hab mir deshalb eigentlich vorgenommen, eine kleine Pause bei der Vermittlung zu machen, aber auch das klappt nicht so wirklich. Am Donnerstag kommen vier Hunde bei mir an – drei sind bereits vermittelt und werden hoffentlich blitzschnell ihre neuen Familien erobern, ein Welpe kommt zu uns (obwohl ich mir wie oben bereits erwähnt eigentlich eine Welpenpause verordnet habe). Am Sonntag folgt ein Pekinese aus Ungarn, der auch noch ein Zuhause sucht.

Hab ich was von Pause gesagt? Aber wie soll man auch Pause machen… das Elend macht ja auch keine Pause.

Sorgenkind Ema macht in ihrer Pflegestelle dank allerbester Betreuung wunderbare Fortschritte und beweist, dass auch wenig sozialisierte Angsthunde sehr wohl in unserer Gesellschaft glücklich leben können, wenn Mensch nur genug Wissen, Geduld und Zeit mitbringt.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s